Butterwegge bleibt standhaft: Eine Rezension von „Alle drehen durch“

Am 15. März 2024 veröffentlicht Der Butterwegge sein neues Album „Alle drehen durch“ über das Label Weird Sounds. Mit diesem Album beweist die Band erneut ihre Fähigkeit, klare Kante zu zeigen, während sie gleichzeitig eine gehörige Portion Spaß und Energie versprüht.

Die Trackliste des Albums bietet eine vielfältige Palette von Themen und Emotionen. Songs wie „Kein Bock“ und „Halt Dein Maul“ haben bereits im Vorfeld Aufmerksamkeit erregt und zeugen von der unverblümten Direktheit, die Der Butterwegge auszeichnet. In „Kein Bock“ lässt die Band ihrer Frustration freien Lauf, während sie in „Halt Dein Maul“ unmissverständlich klare Grenzen zieht.

Doch das Album bietet mehr als nur kontroverse Aussagen. Tracks wie „Trink mit mir“ und „Bessere Welt“ zeigen eine andere Seite der Band, die sich mit Themen wie Zusammenhalt, Hoffnung und Träumen auseinandersetzt. Dabei verlieren sie jedoch nie den rebellischen Geist, der ihr Markenzeichen ist.

Fazit: „Alle drehen durch“ ist ein Album, das die Bandbreite der Emotionen und Themen einfängt, mit denen sich Der Butterwegge beschäftigt. Von der klaren Kante bis hin zu Momenten der Reflexion bietet das Album eine eindrucksvolle Mischung aus Punkrock-Energie und tieferer Bedeutung. Mit diesem Album beweist Der Butterwegge erneut, dass sie zu den führenden Stimmen der deutschen Punkrock-Szene gehören.

Text: Otte