Prior the End – Ein rockiger Genuss

Seit ihrer Gründung im Jahr 2013 stehen Prior the End für harte Rockmusik mit Energie, Emotion unbeständigen Wandel. Nachdem sie sich etabliert haben und gemeinsame Konzerte mit u.a. Evergreen Terrace gespielt haben, nahmen sie 2016 ihr Debütalbum „The Worst ist yet to come“ auf. 2017 folgte die aggressive On-Off Single „Irukandji“. Nun 2022 legen sie kraftvoll nach, und präsentieren der Musikwelt ihr zweites Studioalbum bzw. Konzeptionen „Cutting My Roots „, das bereits vor der Pandemie von Veränderungen inspiriert wurde. 

Die 12 Songs strotzen nur so vor Spielfreude und Energie. Abwechslungsreicher Metal mit vielen Varianten. Darüber hinaus brilliert eine sehr abwechslungsreiche Stimme, ausdrucksstark bringt sie die Messages der Songs dem breiten Publikum da. Inspiriert von Bands wie System of a Down, Mastodon oder Thrice.

FAZIT: Geiler Scheiß. Ein Hörgenuss.

Tracklist

01 Rage & Static
02 Ask Them About Cancer
03 Time Forgot Itself
04 Lifeline
05 Pygmalion
06 Trespassing In Sanity
07 No Skin
08 Catalepcity
09 Gaijin
10 Mark It Zero
11 No King On Heaven’s Door
12 Cutting My Roots

TEXT: Carsten Dehn