AGAINST EVIL – End of the Line REVIEW

AGAINST EVIL – End of the Line

Genre: Metal

VÖ.: 14.Mai 2021

AGAINST EVIL gegründeten sich 2014 und kommen aus Visakhapatnam (Indien). Nachdem man 2019 eine ausgedehnte “Crowdfounding Europa Tour” absolvierte, haben sich AGAINST EVIL in die Herzen der Metalheads aus Europa gespielt.

Das im Mai 2021 erscheinende Album “End of the Line” sollte ursprünglich nur eine 5-Track EP werden die 2020 erscheinen sollte, doch durch Corona wurden die Pläne zunichte gemacht und man entschied sich für ein Album.

AGAINST EVIL zelebrieren auf “End of the Line” harten Heavy Metal mit Power und Speed Metal Einflüsse, oder anders gesagt: ihre Musik lädt ein zum Adrenalin Ausschuss, zum Faust in die Luft recken (Pommesgabel) und gepflegten knochenquetschen (Moshpit). Neun dick aufgetragene Tracks. Neun mal Hammer Handwerker an den Instrumenten.

FAZIT: MONSTER starkes Brett aus Indien.

Tracklist

  1. The Sound of Violence
  2. Speed Demon
  3. Out of Blood
  4. Call to WAR
  5. End of the Line
  6. Sword of Power
  7. Metalor nothin
  8. Fearless
  9. WarHero (BONUS)

TEXT: Carsten Dehn