614hV1cQHGL._SS500

Sick Of Sorrow – Deathtrip

Sick Of Sorrow – Deathtrip
Genre: Modern Metal
VÖ: 23.Februar 2018

Die Modern Metal Band SICK OF SORROW vereinen den Sound des Metal- und Hardcores mit stumpfen Elementen des Death Metals, aber auch funkige Zwischenspiele, düstere Pianobegleitungen und einige Hip Hop Elemente gehören zum abwechslungsreichen Sound der Fürther. Mit ihrem im Februar 2018 erschienenen Debüt-Album ‚Deathtrip‘ haben sie ein klares Statement abgelegt. Achtsamkeit, Mitgefühl und Perspektivenwechsel fehlt dem Großteil der Menschheit und das macht aus dem ‚Deathtrip‘ eines einzelnen, die Hölle auf Erden für das Umfeld.

Modern Metal aus Fürth mit Gitarren, die so kalt und gemein klingen. Der Opener „The Beginning Of AJourney“ geht erst ruhig los und hämmert dann ordentlich drauf und gibt sofort auf Vollgas. Die Nummer grooved und wechselt sich mit eingängigen Melodien ab. Das hohe Niveau können SICK OF SORROW auf „Deathtrip“ von Anfang an halten und kombinieren regelmäßig andere Einflüsse. Beim Song „Lost Mind“ wechseln sich scharfe Riffs mit leicht ruhigen Melodieverläufen ab. Das Wechselspiel zieht sich durch fast sämtliche Songs und sorgt für reichlich Abwechslung: Tempowechsel, donnernde Strophen, teilweise mit kräftigen Screams, und eingängige Refrains. SICK OF SORROW veröffentlichen mit „Deathtrip“ ein sehr starkes Album und ein noch stärkeres Debüt, mit verdammt wenig Luft nach oben. Die Platte haut mächtig rein, die Arrangements sind durchdacht und die Musiker verstehen ihr Handwerk.

Fazit: Die Fürther machen ziemlich viel richtig. Wenn ihr auf Modern Metal an der Grenze zum Death Metal mit teils wirklich beeindruckenden melodischen Gitarrenleads steht, solltet ihr definitiv in „Deathtrip“ rein hören.

Tracklist
1. The Beginning Of A Journey
2. Downfall
3. Ashes Remain
4. The Call (Pool Of Sins I)
5. Lost Mind
6. Roseblood
7. Reflection
8. Vorfreude
9. Déjà-Vu
10. Help
11. Deathtrip
12. Namasté
13. L60S

Text: Rock´n´Otte