DSC_0214

SUMMERNIGHT OPEN AIR XX / 20.-21.07.2018

 

TUXEDOO - Foto: Rock´n´Otte

TUXEDOO – Foto: Rock´n´Otte

Zum zwanzigsten Mal richten die Veranstalter der Hard´n´Heavy´s Rhein-Sieg 1997 e.V. und seinen fleißigen Helfer, dass beste und geilste SNOA-Festival aus. Natürlich wurde dieses Jubiläum groß gefeiert – mit vielen hochkarätigen Szene-Acts.

Eigentlich wollte man 2017 das Jubiläum schon feiern, doch durch die Naturgewalt 2016 (Überschwemmung), musste man das Jubiläum um ein Jahr verschieben. Das Summernight Open Air (SNOA) hat sich in den vergangenen fünf Jahren zum echten Geheimtipp gemausert. Neben günstigen Getränken und Essen, lockt hier die entspannte, familiäre Atmosphäre und natürlich vor allen Dingen das Line-Up. Freitags und Samstags spielten fünfzehn Bands aus allen Spielarten des Metal und Hardrock auf.

FREITAG: Erster Festivaltag und der Campingplatz ist bereits sehr gut gefüllt. Pünktlich um 16:30Uhr eröffneten NORETÖRNITY aus Bonn die Live Musik. Hardrock der alten Schule lieferten die vier Bonner grandios ab und leiten damit die 20.ste Ausgabe der SNOA perfekt ein. Es folgt harter Metal von PERZONAL WAR aus Troisdorf! Das sie auf der Bühne überzeugen können, bewiesen sie nach nur wenigen Sekunden. Harte und Riffige Songs. Die Troisdorfer können sich sehen lassen. Insgesamt standen Freitags fünfhochkarätige Bands auf der Bühne. Neben DELIRIOUS, deren Sänger Betty eine Naturgewalt am Mikrophone ist und den Koblenzern METAL INQUISTOR, die eine perfekten Auftritt masterten, verpflichtete man die alten Hasen der Hardrocker Szene NITROGODS. Der Erste Tag konnte sich sehen lassen. Besser kann man ein Jubiläum nicht beginnen.

MESSERSCHMITT - Foto: Rock´n´Otte

MESSERSCHMITT – Foto: Rock´n´Otte

SAMSTAG: In der Ru… Frühe, liegt die Kraft. Ungewöhnlich früh begann Tag 2. Um 12 Uhr standen MESSERSCHMITT aus dem RUHRPOTT (Remscheid) bereits stramm auf der Bühne und leiteten damit Tag 2 der 20.sten Summernight ein. Für einen Opener machten Messerschmitt hier ganz schön was her. Spielen konnten die, meine Fresse!

Nachdem es heute morgen kurz mal nach einem milderen Tag ausgesehen hatte, knallt die Sonne inzwischen wieder unbarmherzig vom Himmel. Weiter im Programm ging es mit HORNADO. Los ging es und erst mal war alles wie erwartet. Hornado kommt wie immer hoch motiviert und haut richtig rein. So kennt man sie. Anschließend ging es mit den Italienern ALLTHENIKO, den Gewandträgern aus Herne CUSTARD, mit AARDVARKS, deren Sänger Korv die Bühne Barfuß betrat, den alten Eisen von GUN BARREL und bevor die beiden Headliner kamen, betraten noch OBSCURITY das Heiligtum der SNOA – die Bühne! Und was gingen die Herrschaften ab. Man Man Man, wer kann das noch Toppen?

Nun, es geht in die Endphase. STEELPREACHER kamen, rockten und hinterließen glückliche Headbanger. Und nun war es endlich soweit. Österreich nimmt den Mühlenpark zu Kommern ein. TUXEDOO und ihr Alpencore. Musikalisch war an diesem Tag keine Band besser. Punkt! Und wer TUXEDOO noch nicht kennt, holt dies jetzt gefälligst nach! MEGA GEILE SCHEISSE! Nachdem wir sie vor ein paar Jahren bereits kennengelernt haben und 2017 in Düsseldorf besuchten, sahen wir die Trachten Jungs aus Wien, endlich wieder. Ein guter Auftritt der Band mit einem leider furchtbar lahmen Publikum, dass die Band zwar verdientermaßen abfeierte, aber in Sachen Moshpit ziemlich enttäuschte. Und mich erst!

Text: Rock´n´Otte