kuzco juan se llama

Interview mit Erik von Ghost Basterds

Erik ist Eventmanager und Frontmann der Band GHOST BASTERDS. Ein vielseitiger Mensch der mit seinen Jungs immer 100 Prozent geben möchte. Ob dies alles immer gelingt und wie er zur Musik kam, erfahrt ihr in den nächsten Zeilen.

Hallo Erik. Erst einmal Danke das du dir Zeit für ein Interview mit mir genommen hast. Du bist Sänger und Frontmann der Band Ghost Basterds und Eventmanager sowie DJ. Wie bekommst du alles unter einem Hut?
Hey Martin, wir danken dir. Tatsächlich arbeite ich zusätzlich sogar noch für die Stadtverwaltung und habe gerade noch eine Firma gegründet, die eine App entwickelt um den lokalen Handel zu stärken. Dies schaffe ich alles, weil mich meine Familie, Freunde und die Band unglaublich unterstützen, ein großes Dankeschön hier geht an alle meine Unterstützer.

Das ist etwas ganz wertvolles was man nicht überall so selbstverständlich bekommt. Kommen wir aber zur Band. Vor gut einer Woche habt ihr das Video zum Song „Wahrheit oder Pflicht“ veröffentlicht. Bisher kannte ich nur Songs von euch mit Englischen Texten. Wie kam es zum Song und wie waren die Dreharbeiten zum Video?
Dies ist auch das erste Lied, welches wir in deutscher Sprache geschrieben haben, mittlerweile haben wir 50 % englische und 50 % deutsche Lieder. Wir nennen unsere „Fans“ gerne Bastarde, dies hat jemanden nicht gefallen und es entstand zwischen unseren Fans und der Person eine Diskussion bei Facebook, dies gab mir die Idee zum Text. Mich regen Leute auf, die in den sozialen Medien alles kommentieren und schlecht reden müssen. In der Mitte des Liedes ist auch ein Original Zitat dieser Diskussion bei Facebook zu hören. Die Dreharbeiten zu „Wahrheit oder Pflicht“ kann mit dem Aufwand zu unserem ersten Video zu Lied „Sell Yourself“ natürlich nicht vergleichen. Tevo von Vito Image, mit dem wir auch das Video zu „Sell Yourself“ gedreht haben, hat uns bei unserem Konzert in Köln als Vorband für Apron begleitet und wir haben daraus ein Lyrik-Video gemacht. Heutzutage muss man den Leuten ein bisschen was bieten, da reicht es nicht einfach ein Lied als mp3 hochzuladen und so konnten wir die Live-Bilder gut nutzen.

Im Grunde aus einer Diskussion also der Text. Hast du von dieser Person nach Veröffentlichung von „Wahrheit oder Pflicht “ nochmal was gehört? Ich muss sagen, egal ob auf deutsch oder Englisch, dir liegt beides wobei ich das deutsche einen Ticken besser finde. Dieses Jahr geht es für dich und deine Jungs ordentlich zu Gange. Sind neben den live Acts weitere Veröffentlichungen geplant?
Bisher haben wir von der Person nichts mehr gehört, zum Glück verfolgt er uns wohl nicht mehr. Einige finden deutsch besser, andere englisch, aber allen gefällt beides gut und das ist uns wichtig. Wir sind dieses Jahr und auch Anfang nächstes Jahr gut unterwegs, gerade wurden wir für den 22.11 als Vorband für Ost+Front bestätigt, wir freuen uns wahnsinnig auf die ganzen Konzerte, die schon fest stehen, einige Termine haben wir auch noch nicht veröffentlicht. In 2018 werden wir noch mindestens zwei Lieder veröffentlichen, als nächstes werden wir ein Cover raushauen, dies ist ein Lied in deutsch aus den ganz späten 70er/Anfang 80er Jahre. Wer und schon einmal Live gesehen hat, weiß um welches Lied es geht.

 Photo: kuzco juan se llama

Photo: kuzco juan se llama

Leider konnte ich euch noch nicht Live sehen, werde es aber spätestens am 17.11 in Euskirchen erleben. Was ist, deiner Meinung nach, dass gewisse etwas an GHOST BASTERDS im Gegensatz zu diversen anderen Bands? Oder würdest Du euch mit anderen Bands vergleichen? Wenn ja, mit welcher?
Wir stehen zwar noch ganz am Anfang, aber wir wollen den Leuten gerne etwas bieten. Dazu gehört musikalisch keine Fehler zu machen, aber auch eine einstudierte Show mit gewissen Freiheiten für jeden natürlich. Der Zuschauer soll uns sehen/hören und einen Gewissen Wow-Effekt haben, daran arbeiten wir bei jeder Probe. Einen Vergleich zu anderen Bands sehe ich bisher noch nicht, das müssen andere in der Zukunft beurteilen. Die Einflüsse der einzelnen Musiker sind auch sehr verschieden.

Was inspiriert euch Musik zu machen? Welche Einflüsse bevorzugst du?
Jetzt erwartet man wohl eine super kreative Antwort, doch wir haben einfach voll Bock darauf. Ich weiß nicht, ob mich die Sachen, die ich privat höre musikalisch beeinflussen. Ich komme ja eher aus dem Dark Rock Bereich oder deutschen Rock und Metal. Die anderen Bandmitglieder hören privat aber zum großen Teil was ganz anderes als ich, da ist von Rock, über Metalcore bis Deathmetal alles dabei.

Eine bunte Mischung also. Ihr startet ja dieses Jahr so richtig durch. Was ist dein Highlight für 2018?
Ich organisiere wie du mit „Escalate Festival, mit dem „ROCK N ROLL SLAM“ am 18.08 auch ein eigenes Festival, dort spielen u.a. Motorjesus, V8wankers, Sic Zone und wir. Zusätzlich wird unser Konzert als Vorband für Ost+Front in Riesenbeck am 22.11 wohl sehr spannend werden, da freuen wir uns richtig drauf, vor allem weil wir dieses Jahr mit dem Veranstalter schon einmal zusammengearbeitet haben. Zum Jahresabschluss wollen wir nun jedes Jahr mit dem „Bastard Fest“ ein eigenes kleines Festival organisieren, die Planungen dafür fangen gerade an.

Ja, für mich ist das Escalate Festival jedes Jahr selbst auch ein Highlight sowie eine Herausforderung. Dieses Jahr stehst du ja selbst bei mir auf der Bühne mit deinen Jungs. Wie sieht eigentlich bei euch ein Treffen außerhalb der Proben aus?
Genau und wir freuen uns darauf, ich bin gespannt auf das Escalate Festival 2018. Auch wenn sich nicht alle vorher kannten, sind wir mittlerweile alle auch privat befreundet und haben zum Teil einen gemeinsamen Freundeskreis mit denen wir öfter was Unternehmen. Viele Abende werden mit Freunden bei mir im Garten oder in Bars verbracht. Zusätzlich wollen wir nun aber auch einmal im Monat nur was mit der Band machen, um das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Wir sind alles ehrliche Menschen und sagen uns bei der Probe doch ziemlich oft ohne Kompromisse die Meinung, da werden so Abende uns noch mehr stärken. Bitte nicht falsch verstehen, wir sind wirklich Freunde und hassen uns nicht haha, doch so eine Probe würde glaube ich nicht jeder Musiker überstehen.

Erik, bitte führe den Satz zu ende: Ghost Basterds ist so, weil….
… nur wenn man sich ehrlich die Meinung sagt, man Dinge ändern oder verbessern kann.

Mit welcher Band würdest du gerne die Bühne teilen und warum gerade diese Band?
Im Prinzip würden wir gerne mit vielen bekannteren Bands auf Festivals oder als Vorband spielen, um uns so ein paar Tipps von den Künstlern zu bekommen. Ich bzw. wir favorisieren da keine bestimmte Band. Wir werden uns zwischen September bis November auf jeden fall für einige Festivals bewerben, wir stellen gerade unser Promotion Paket zusammen.

Glaubst du dass in der heutigen Zeit die Beziehungen in der Musikbranche eine grosse Rolle spielen um voran zu kommen?
Ich glaube meine Kontakte in die Szene z.B. zu Fotografen, Videografen, oder Veranstaltern haben uns einen guten Start ermöglicht, nun liegt es an uns dran zu bleiben. Die Kontakte alleine helfen aber nicht viel, wenn die Band dahinter das ganze nicht professionell nimmt. Also klar können Kontakte helfen, nur liegt es dann an der Band diese sinnvoll zu nutzen.

Seit wann singst Du eigentlich, wurde es Dir in die Wiege gelegt?
Als Jugendlicher habe ich mit ein paar Kumpels von ca. 2006-2010 schon einmal Musik gemacht. Wir waren damals als Jugendliche Anhänger der Metal/Gothic Szene mit allem was man sich vorstellen kann, Nietengürtel, schwarze Fingernägel, Kajal und so Zeug. Ab und zu haben wir uns auf dem Schulhof am Wochenende getroffen und da getrunken, eine Band hatte dort ihren Proberaum. Wir haben uns dann mal getraut zu klopfen und durften zu hören, dies haben wir ein paar mal gemacht und die Band „Crud“ hat uns dann inspiriert eine eigene Band zu gründen. Andy unser Bassist war damals auch schon dabei und hat Gitarre gespielt. Die erste Band „Brain For Breakfast“, mit denen es auch einige Konzerte gab, löste sich dann irgendwann auf. Meine nächste Band war dann „Dying Daze“, bei der Andy auch als Gitarrist dabei war, leider kam es dann zu Stimmproblemen bei mir und die Band hat sich schnell wieder aufgelöst. Bei mir wurde durch eine Viruserkrankung eine Kehlkopfpappilomatose festgestellt, ich hatte also Tumore an den Stimmlippen. In wenigen Monaten hatte ich dann fünf Operationen, das Zeug ist immer wieder gekommen und musste weggelasert werden. Mir wurde dann was gespritzt, was in Deutschland damals nicht wirklich zugelassen war und heute auch verboten ist bei dieser Erkrankung, mir hat es geholfen und ich hatte dann nur noch eine kleine Operation. Meine Stimme war natürlich dementsprechend kaputt und singen war nicht mehr möglich. Mit den Jahren wurde meine Stimme aber immer besser und ich habe gemerkt, da geht glaube ich wieder was. Also musste ich einfach wieder eine Band gründen, die letzten Jahre habe ich jetzt mit Eventmanagement genutzt und kann diese Erfahrungen und Kontakte nun für meine Band nutzen, scheinbar hat das Schicksal es so gewollt.

Ich bedanke mich für deine Zeit und überlasse das letzte Wort dir,….
Ein Dank gehört eher dir, vielen Dank für das angenehme Interview und wir freuen uns auf das Escalate Festival, ich hoffe wir finden Zeit um gemeinsam ein Bier zu trinken.

Text: Rock´n´Otte