stevie_solo_sw

Interview mit Stephan (microClocks) über seinen FB-Post gegen die AFD

Stephan „Stevie Jay“ Anpalagan, Keyboarder der Band microClocks, greift in einem Facebook-Post die AfD scharf an – und findet mit seinen Ausführungen viel Zuspruch. Mittlerweile wurde der Beitrag von knapp 4.500 Usern geteilt. Bezug nehmend auf diverse Medienberichte der vergangenen Monate wirft der 34-jährige microClocks-Keyboarder und Songwriter der AfD unter anderem vor, das NS-Regime zu verharmlosen, sich rassistisch zu äußern und sich nicht von der rechtsextremen NPD zu distanzieren. Über die Reichweite seines Postings ist er dabei selbst ein wenig überrascht, im positiven Sinne. BlattTurbo hat Stephan zu seinem Poste Interview.

Hallo Stephan, wie geht es dir nachdem du der AfD deine Ansichten zu ihren Aussagen öffentlich mitgeteilt hast?
Gut! Allerdings spricht es nicht unbedingt für unsere Medien, für die Politik oder die sonstigen gesellschaftlichen Institutionen, wenn es einer unscheinbaren Einzelpersonen bedarf, um die Taten der AfD transparent zu machen. Warum fällt es uns allen dermaßen schwer, die Lügen der AfD als das zu bezeichnen, was sie sind? Warum lassen wir diese Partei ständig mit ihren „Missverständnissen“ davonkommen? Wir sollten öfter benennen, was diese Worte und Taten in Wirklichkeit sein sollen: plumpe Versuche die Grenzen des Sagbaren immer weiter nach rechts zu verschieben und noch plumpere Versuche in den trüben Gewässern der Rassisten und Rechtsextremisten zu fischen.

Was hast du sofort im Kopf, wenn du an die AFD denkst?
Profilbild_Stephan_AnpalaganNun, man muss bei aller Abneigung und Ablehnung eines anerkennen: die AfD ist eine demokratisch legitimierte politische Partei in Deutschland, die – nicht nur, aber auch – Menschen vertritt, die Zukunftsängste und Sorgen haben. Und es wäre töricht und unredlich all diese Menschen in die rechte Ecke abzustellen. Aber(!) diese Partei ist durchsetzt mit und unterwandert von Rassisten, Rechtsextremen und Neonazis. Sie steht Bewegungen wie PEGIDA, dem III. Weg, den Identitären und den Reichsbürgern nahe und vertritt programmatisch nahezu dasselbe, wie die NPD, die DVU oder die Republikaner. All dies, in Verbindung mit ihren ständigen Verweisen auf das dritte Reich und ihren rassistischen Äußerungen, macht diese Partei gefährlich. Nochmal: Natürlich sind nicht alle AfD-Wähler Nazis, aber wer die AfD wählt, macht die Nazis stark.

Schweigen ist das Schlimmste. Du hast das Schweigen gebrochen und etwas gesagt. Was kam bis heute positiv sowie negativ zurück?
Positiv: Menschen, die mir für die offenen Worte, die zurückhaltende Beschreibung der Zustände und die klare Einordnung der Worte und Taten der AfD danken. Negativ: Drohungen, Verleumdungen, Erklärungen, dass die Nationalsozialisten eine „linke“, „sozialistische Partei gewesen sei, mit der die AfD nichts am Hut haben könne. Ein Leser erklärte sogar mir, das Wort „Nazi“ würde von „Jesus aus Nazareth“ abstammen (völliger Quatsch!). Zudem erregen sich viele darüber, dass ich alle AfD-Wähler als Nazis bezeichnen würde (was nicht stimmt) und natürlich wird auf Straftaten durch Ausländer bzw. Geflüchtete hingewiesen und darauf, dass über diese nicht berichtet würde (was ebenfalls nicht stimmt).

Du hast das angesprochen, was nicht nur ich, sondern alle Mitwirkenden bei BlattTurbo denken sowie viele Menschen draußen. Was denkst du, wie es nun weitergehen wird für dich? Hast du Angst, dass es nun zu Übergriffen kommen könnte?
Nein, warum sollte ich? Natürlich kann ich nicht ausschließen, dass mir eines Tages etwas zustößt, aber wie sagte Erich Kästner so schön: „Leben ist immer lebensgefährlich“. Außerdem lasse ich mir mit Sicherheit nicht von irgendwelchen Hohlbirnen den Mund verbieten.

Gab es einen bestimmten Anlass oder ein wichtiges Ereignis, dass Dich zu Deinem Post bewegt hat?
Ich habe mir eines Abends den Film „der Pianist“ angeschaut und war bestürzt und tief bewegt über die anrührenden und aufrüttelnden Bilder, die Roman Polanski von dem Warschauer Ghetto und dem Leben der Juden in Polen gezeichnet hat. Zufälligerweise fiel all das auf den 73. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz. In meiner Facebook-Timeline zogen nun abwechselnd Artikel über das Gedenken der Todesopfer der Nazi-Diktatur einerseits und Artikel über die neuesten Ausfälle der AfD-Abgeordneten andererseits an mir vorüber. Das hat mich fassungslos gemacht. Das erste was mir darauf einfiel, war, einen Text über die Ausfälle der AfD zu schreiben und diesen auf Facebook zu veröffentlichen.

Wie stark sollte sich deiner Meinung nach jeder einzelne gegen die AfD stark machen?
Die AfD stellt unsere freiheitlich-demokratische Grundordnung infrage. Sie ist zutiefst undemokratisch und gefährlich, weil aus fremdenfeindlichen Worten fremdenfeindliche Taten werden. Mit all diesem Wissen: was möchten wir unseren Kindern auf die Frage: „Was habt Ihr damals dagegen gemacht?“ eigentlich antworten? Es gibt keine Ausrede, wir müssen uns engagieren: mit Worten, mit Taten, im Kleinen und im Große. Mit Nächstenliebe und Geduld.

Was werden deine nächsten Schritte sein gegen Sie? Oder willst du es nun dabei belassen?
Ich werde tun, was ich am besten kann: Die Ausfälle der AfD in einen Zusammenhang bringen und veröffentlichen. Und im Anschluss mit AfD-Anhängern
über ihre Partei und ihre Ideologie diskutieren. Und wenn es nur einen einzigen Menschen dazu bringt, seine Anhängerschaft zur AfD zu hinterfragen, dann habe ich schon etwas erreicht.

Ich habe Respekt vor dem was du gemacht hast und verneige mich. Mit einem FCK AFD überlasse ich dir die letzten Worte…
Liebe AfD, lieber Herr Gauland: Sie möchten also ernsthaft die demokratischen Parteien im Bundestag und die Bundeskanzlerin jagen? Nun, Sie sollten sich nicht wundern, wenn die demokratischen Kräfte in diesem Land den Spieß sehr bald umdrehen. Dann werden wir es sein, die sich ihr Land zurückholen…

Der Facebook-Post von Stephan Anpalagan ist abrufbar unter: https://www.facebook.com/stephan.anpalagan/posts/1563745246994336

Danke Stephan für dein Handeln.