Nukeem-Down-Final-Cover

Exarion – Nuke’em Down

Exarion – Nuke’em Down
Genre: Thrash Metal

Welch‘ Wunder, dass mir meine Nachbarn ob der Häufigkeit, mit der ich mir Nuke’em Down von Exarion in der letzten Zeit auf voller Lautstärke angehört habe, noch keine Klage wegen Körperverletzung aufbrummten. Nuke´em Down wächst mit jedem Durchgang und setzt sich im Hirn fest wie ein vor sich hin schmarotzender Parasit. Knallharte Thrash-Rhythmen treffen auf melodische Hooklines, die sich tief im Oberstübchen einbrennen. Dazu ein technisch versiertes, aber sehr songdienliches Schlagzeug plus einen Sänger, der weder grunzt noch kreischt, sondern vielmehr mit einer Reibeisenstimme und gelegentlichem wütenden Gebrülle zu begeistern weiß.

War ich mir zunächst sicher, dass die Kölner eine der heutzutage leider häufig vorkommenden, gesichts- und identitätslosen Bands sind, so entfalteten sie nach mehrmaligem Hören mittels MP3-Player doch eine gewisse Magie in meinen Ohren.

Fazit: Weiter so. Immer weiter.

Tracklist

1. Seth’s Sacrifice
2. What is Religion
3. For the Crown
4. Lost in Time
5. Irrelevant Revelation
6. Nuke’em Down
7. Supervision Hell
8. Attack from the Back
9. Cavalry of Doom

Text: Rock´n´Otte