DSC_0256

Rock Im Fort VI

DSC_0419Am 29.07. war es endlich soweit. Zum sechsten Mal öffnete die Fort4 ihre Tore für alle Liebhaber der Rock/Metal Musik. Inmitten einer beeindruckend, romantischen Renaissance-Kulisse präsentierten sechs grandiose Bands dem Kölner Publikum ihre Schokoladenseite. Das Rock im Fort brillierte mit einem Musikaufgebot voller fesselnder, rockiger, bezaubernder und ekstatischer Momente.

Den Startschuss gab diesmal die Metal/HardRock Fraktion Flame Rising aus Köln. Die beiden Elemente HardRock und Metal sollten nicht lange auf sich warten lassen und so wurde die gierige Meute mit harten Riffs und geilen Songs gefüttert. Das nenn ich doch mal einen sauberen Start in ein Festival. Die Stimmung vor der Bühne war gut, obgleich sicherlich viele Leute etwas enttäuscht waren, dass hier kein Circle Pit oder gar eine Wall Of Death möglich zu sein schien. Egal-das Publikum kam auf ihre Kosten und Flame Rising haben sicherlich, nicht nur bei uns einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Mit einer Front(sau)frau und einer saftigen Bühnenshow betraten anschließend Keep Off The Grass die Anhängerbühne. Die Hardrock Band um Sängerin Nadine wies zu überzeugen. Ob im Sexy Outfit in Schwarz – Weiß oder als Piraten und Piratin, weiß Keep Off The Grass genau, wie man das Publikum fesselt. Und das nicht nur auf der Bühne, sondern auch abseits. Nadine und ihre Mannen, waren den ganzen Tag lang zu Gast am BlattTurbo -Stand und standen den Besuchen frei zu Verfügung.

Aber nun weiter im Programm. Nach einer kurzen Umbauphase ging es weiter mit unserer „Hausband“ #MOK#. Was sollen wir sagen? Izzy und die Jungs haben die Bühne mal wieder zum beben gebracht. Überzeugt haben sie allemal. Keiner, ja wirklich niemand, stand abseits der Bühne. Es wurde gepogt, es wurde gewippt. Alles was man braucht. Und Oliver zeigte mal wieder, dass er eine Bühnensau ist. Ab ins Publikum. Nachdem nun #MOK# die historische Location gerockt hat, betraten die aus Bayern angereisten Melodramatic Fools die Bühne. Was für ein Brett!!! Da fehlen einem die Worte. Ob diese Band noch lange UNDERGROUND bleibt, wage ich zu bezweifeln. Die Jungs gehören so was von auf die Großen Bühnen und das nicht nur in Deutschland. Eine Hammer Mischung aus Thrash Metal, guten alten Heavy Metal und Hard Rock. Irgendwie von allem etwas.

20545299_1538294549583240_2977949069240556717_oUnd nun. Sie haben ihren Proberaum nur ein paar Meter neben der Bühne. Die Rede ist von For Your Dawn. Die Truppe um Uwe lieferte eine Metal-Rock-Show vom Feinsten. Der Spaß, den die Jungs an ihrer Musik hatten, übertrug sich schnell ins Publikum, und die Stimmung errechte schnell ihren Höhepunkt. Ihr Auftritt an sich kann eine Beschreibung kaum gerecht werden, so energiegeladen gaben sich die Jungs und interagierten mit dem Publikum. Es wird Zeit für ein Album Jungs.

Es ging unaufhaltsam auf das Ende des Festivals zu: Der Headliner. 10 Jahre nun schon auf dem Buckel und immer noch einzigartig. Nie ist es das selber. Jeder Song reift ordentlich vor sich hin. Jedes Album, ist anders als das Vorriege. Die Rede ist hier von Sober Truth. Thrash / Black Metal vom feinsten. Es ist mir immer wieder eine Freude, Torsten S. mit seinen Gefährten Live zu sehen.

Es war ein grandioser Tag für Bands, Veranstalter und auch uns. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei, aber dann auch noch anders. Mehr dazu im Jahre 2018. Cheers