cover_2500px

:NEW DAMAGE – Cosmodrome

:NEW DAMAGE – Cosmodrome
Genre: Progressive Metal, Alternative Metal

:NEW DAMAGE sind nach eigenen Angaben schwer in eine Schublade zu stecken und angesichts ihrer Leistung auf „Cosmodrome“ kommt auch gar nicht der Gedanke auf, dies tun zu wollen. Die 11 Songs, des ersten Longplayer seit Jahren, entfalten nämlich eine graziöse progressive Schönheit, gepaart mit der aggressiven Todeswucht und wissen durch und durch zu beeindrucken und zu verzaubern.

Ich bin ganz bestimmt kein Freund der Prog-Ecke, aber was hier geboten wird veranlasst mich zu der ziemlich weit aus dem Fenster gelehnten Behauptung, dass hier eine eigentlich perfekte Symbiose aus Prog und Death geboten wird. Symbiose deshalb, weil die unterschiedlichen musikalischen Versatzstücke auf dieser Platte sich in einem Wirbelsturm aus abwechselndem Geschwindigkeitsrausch und Melancholie immerfort gegenseitig den Ball zuspielen, voneinander zehren und leben. Das Gesamtbild ist also absolut harmonisch, ohrwurmig und clever arrangiert. Eine Prog. Metaloper wie sie im Buche steht.

Fazit: Ein Klasse Werk.

Tracklist:
1. Imperial Downfall
2. These Empty Walls
3. The Moon Is Dead
4. An Island Desolated
5. Ocean Of Time
6. Elegy
7. Failure
8. Cross Your Fingers
9. The Honourable Society
10. Dreamweaver
11. A Small Light

Text: Rock´n´Otte