album_verge_klein

Papercut – Verge

Papercut – Verge
Genre: Indie/Alternative Rock

Papercut starteten so ungefähr im Jahr 2003. Die vier Musiker gingen aus diversen Bands im kreativen Umfeld des Kulturvereins Villa K in Schmalkalden hervor. Seit dem arbeiten sie an ihrem PAPERCUT-Sound.

Was mir als erstes Auffällt: Das Coverartwork. Es sieht mir schlicht zu langweilig und nicht ansprechend aus. Das zieht sich leider auch beim ersten Durchlauf der insgesamt 10 Tracks so weiter. Der Sänger befindet sich zwar im guten Mittelfeld der Rocksängerliga, das heißt, er nervt nicht, überzeugt aber auch nicht wirklich, die Songs rasseln am Hörer vorbei ohne irgendeinen Eindruck zu hinterlassen. Wohl bester Song ist “Uniform”, der Rest unterscheidet sich nicht sonderlich voneinander.

Fazit: Es ist irgendwie komisch. Vielleicht liegt es an der Genre „Indie“ die nicht gerade mein Liebling ist. Hört am besten selber rein und bildet euch euer Urteil.

Tracklist

1. Second half of an action Movie
2. Uniform
3. Back from the dead
4. Love a Ghost
5. I and (no) you
6. Known people, unknown faces
7. Demagogy
8. Sunday dream
9. Convenience Ghost
10. Pirate skip Suicide

Text: Rock´n´Otte