we-butter-the-bread-with-butter-wieder-geil

We Butter the Bread with Butter – Wieder Geil

We Butter the Bread with Butter – Wieder Geilwe-butter-the-bread-with-butter-wieder-geil
Genre: Deathcore / Electrocore

Album reingelegt, auf Play gedrückt und was ist das? WBTBWB liebt man, oder hasst man! Dazwischen gibt es in den Diskussionen über diese Band im Grunde keinen Platz. Scheinbar wird die Fanbase der vier Jungs aus Berlin immer größer.

Bereits auf ihrem Debütalbum „Das Monster aus dem Schrank“ vertonten WBTBWB fast ausschließlich nur bekannte deutsche Kinderlieder. Davon wollten sie aber weg, was ihnen mit „Wieder Geil“ allenfalls gelungen ist. Dennoch bemerkt man nach den ersten drei Songs, daß der Vorgänger seine Spuren hinterlassen hat. So ganz weg davon sind sie nämlich dann doch noch nicht. Andersrum legen sie nun wieder mehr Wert auf die gewisse Härte der Songs.

Das Tempo in den 10 Songs wird meistens auf Maximum gezogen, die Gitarren und Drums rasen zu massiven Shouts bis zum Refrain. Was mich auf dem ganzem Album begeistert ist, dass sich trotz Ähnlichkeit zum Vorgänger, kein Song so wirklich gleich an hört wie der andere. Zwar bemerkt man Parallelen zum Track davor oder auch danach, aber beim genauem Hinhören ist es ein eigenständiger geiler Song.

Der Großteil der Platte ist auf Deutsch gehalten, doch auf Tracks wie ‚Anarchy‘ zeigt die Band auch, dass sie mit dem Englisch kein Problem haben. Damit gehört die Band zu den wenigen Acts im Core-Bereich, die auf die deutsche Sprache setzen.

Fazit: Der Versuch, die englische Sprache in die Songs einzubauen ist gespalten, mal hat es geklappt, mal wiederum nicht. Aber – das ganze Album hat eine großartige Mischung, die zusammen mit dem individuellen Sound für ein stimmiges Album sorgt. Wer auf Core mit Elektro steht, sollte sich die Jungs aus der Hauptstadt anhören.

Tracklist:
01.Ich Mach Was Mit Medien
02.Exorzist
03.Anarchy
04.Berlin, Berlin!
05.Bang Bang Bang
06.Gib Mir Mehr
07.Rockstar
08.Thug Life
09.Warum Lieben Wir Nicht Mehr
10.Zombiebitch

Verfasst von BlattTurbo Otte